RWS Verbandsjugendrunde

Im Mai haben wir in diesem Jahr unsere Vorrundenwettkämpfe für die RWS-Verbandsjugendrunde ausgetragen.

So hatten wir am 6. und 7. Mai unsere Hinrunde beim PSV Olympia. Hier konnten sich unsere Schützen mit den Teilnehmern vom Brandenburgischen Schützenverband messen. Mit insgesamt 91 Starts schon eine recht große Veranstaltung, die auf Grund der großen Unterstützung der Helfer harmonisch und reibungslos erfolgen konnte. Ganz besonders möchte ich hier die Gelegenheit nutzen und Frank Schwarz für seine sehr gute Vorbereitung der Wettkampfanlage zu danken. Seine Vorarbeit war sicherlich ein Grund für den gelungenen Ablauf.

Nur 14 Tage später ging es für 17 Sportler nach Frankfurt/Oder zur Rückrunde. Schon früh um 7 Uhr fuhren die ersten Busse los und da die Autobahnen relativ leer waren, kamen wir sehr rechtzeitig dort an. Von 10 bis 17:30 Uhr dauerte der erste Wettkampftag. Wer seinen Wettkampf schon geschossen hatte konnte sich beim Rahmenprogramm an einer Runde Bogen-Trap ausprobieren. Hierbei wird mit den Bogen auf Wurfscheiben geschossen. Eine neue Disziplin mit jeder Menge Spaß.

Da die Veranstaltung mit 4 Landesverbänden über 2 Tage erfolgte, hatten wir für unsere Sportler und Betreuer eine Schlafgelegenheit in der Nähe gebucht. In Ruhiger Lage, mit dem Charme einer Jugendherberge. Die für Samstag angedachte Abendveranstaltung musste leider, wegen Mangel an Jugendlichen aus den 3 anderen Verbänden ausfallen. Dies tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch und alle Jugendlichen haben sich gemeinsam mit einem Ball auf dem Sportplatz der Übernachtungsstätte verausgabt. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Sonntag wieder zur Wettkampfstätte, wo noch der 3x20 Wettkampf absolviert wurde. Alle anderen konnten in der Zeit in der Lufthalle trainieren.

Bei den Wettkämpfen gab es einige Bestleistungen der Schützen und wir konnten uns über drei 1. Plätze, zwei 2. Plätze und zwei 3. Plätze bei der Auswertung mit den anderen 3 Landesverbänden freuen. Wo es mit den Mannschaften leider nicht so rosig für den Endkampf aussieht, können wir noch auf Einzelstarter hoffen und drücken hierfür die Daumen.

Alles im Allem gesehen waren es 2 erfolgreiche Wochenenden, wo sich auch alle im Team wieder etwas besser kennengelernt haben und Spaß an unserem Sport hatten.

 


Andreas Jentzsch - Landesjugendleiter


Mittwoch, 31. Mai 2017 20:30:30