Rauschende Zustände beim Jugendcamp

Am Wochenende vom 25. zum 26.05. war es wieder so weit. Die Kugeljugend traf sich zum Verbandjugendcamp in Strausberg.

Bei angenehmen Temperaturen und trocknem Wetter konnte das Wochenende beginnen. Die Teilnehmer wurden in 3 Gruppen aufgeteilt und dann erschallte schon die erste Kampfansage: Team Rot wird gewinnen und den Titel verteidigen.

Nun hieß es den Worten Taten folgen zu lassen. Alle Teams kamen abwechselnd zu den 3 Stationen.

Der Luftwettkampf, wo jeder entsprechend seiner Klasse mit der Luftpistole bzw. dem –gewehr angetreten ist. Hier hatten wir in diesem Jahr eine Premiere. Es gab einen Starter in der Klasse Schüler II, also mit einem Lichtpunktgewehr.

Bei den Teamspielen war die Taktik, Kommunikation und natürlich der Spaß im Vordergrund. Insgesamt 7 Spiele wurde bestritten, wobei ich hier mal die Lustigsten nennen mag: Ist der gute alte Eierlauf noch von den Kindergeburtstagen im Kopf, stellte es aber eine ganz besondere Herausforderung dar, diesen als Paar zurück zu legen. Beim Säureteich musste ein Mitspieler alle anderen Teammitglieder auf einem Brett über eine Distanz von 8 Metern ziehen. Der Lösungsweg wurde mitunter erst spät gefunden und benötigte dann einer guten Kommunikation und Koordination im Team. Die größten taktischen Überlegungen gab es bei den Geistern des Moorfeldes. Die Teammitglieder mussten durch ein Moor geführt werden. Sollten aber alle versterben, kann die Gruppe noch einmal von vorne anfangen, also war der Plan, auch den letzten sterben zu lassen. Nur im Eifer des Wettkampfes wurde der Plan vergessen umzusetzen.

In der dritten Gruppe, wurden die Teammitglieder in einen Alkoholrausch versetzt. Dies geschah mit Hilfe von Rauschbrillen, die den Wert von 0,8 bzw. 1,3 Promille vortäuschten. Die Aufgabe bestand nun darin, z.B. über ein Schwebebalken zulaufen, Münzen aufzuheben oder Bälle werfen und dies mit und ohne Brille durchzuführen. Zudem gab es noch ein Fragebogen zum Thema Alkohol. Die beste Aufgabe war aber auf jeden Fall die Fahrt mit dem Kettcar. Diese waren auch nach den Teamrunden bis zum Sonntag hin immer in Nutzung.

Nach einer sportlichen Betätigung und Abendessen am Grill, klang der Abend gemütlich am Lagerfeuer aus.

Der Staffellauf am Sonntag, war wie die Jahre zuvor. Es fiel allen schwer sich für den Lauf zu motivieren, wobei es im Schnitt pro Person gerade einmal 266 Meter waren. Frisch gestärkt ging es nach dem Frühstück und Zimmerräumen, zum kleinen KK liegend Wettkampf und anschließenden Schnupperschießen. Die Schüler machten zeitgleich in der Lufthalle Schießspiele.

Hallte es das ganze Wochenende immer „Team“ „Rot“ „Yeah“ durch das Camp, kam es nun im Rahmen der Siegerehrung zur Abrechnung. Wer hat die Teamwertung gewonnen?

Und ja, sie haben es geschafft. Das Team Rot konnte souverän den Titel als Teammeister verteidigen! Wir freuen uns aufs nächste Jahr und mal schauen, was uns da wieder einfällt.


Andreas Jentzsch - Landesjugendleiter


Freitag, 31. Mai 2019 21:31:38